Startseite Tagebuch Törns Törnplanung Manövrieren Navigation Impressum Links Disclaimer News
© Skipper-Titus 2017
Skipper-Titus
Törn 18
Am 15.08.2015 machten wir, das waren Gabi, Christoph und ich, uns auf den Weg nach Irnsum. Anne Bangma von AQUALUX Yachtcharter hatte mich kontaktiert und mitgeteilt, dass die AQUA PUR aus der Werft sei und nun den Kunden zur Verfügung stehen würde. Da ich an diesem Wochenende noch nichts vor hatte, entschlossen wir uns am Donnerstag, Friesland am Samstag mal wieder zu besuchen. Natürlich war ich gespannt auf die AQUA PUR. Zwar bin ich in den letzten Jahren die luxuriöseren Schiffe gefahren. Aber da ich generell alles spannend finde, was auf dem Wasser schwimmt und wo ich mich rein setzen kann, war ich gespannt, ob die AQUA PUR mein Skipper Herz erobern könnte. Die Daten waren zugegeben erst einmal nicht soooooo viel versprechend. 8,5 m Länge, 3,1 m Breite  und ca. 40 Jahre alt hauten mich erst einmal nicht vom Hocker. A B E R!!!! Wie so oft im Leben lohnt sich ein zweiter Blick und siehe da, ich war mehr als positiv überrascht!!! Ich habe der AQUA PUR anfänglich gefühlt geistig unrecht getan!!! Nachdem die AQUA PUR in der Werft von Anne Bangma überarbeitet wurde (neue Heizung, neues Pump WC, neue Lackierung, runde Kanten am Decksaufbau, Motorgummilager erneuert, Bugstrahlruder installiert, etc.) ist aus ihr ein nettes Böötchen geworden. Und das meine ich gar nicht böse, sondern ernsthaft. Die AUQA PUR versprüht den Charme meiner Anfänge mit Motoryachten und Anne Bangma hat auch ganz klar das Ziel definiert, mit diesem Boot gerade jüngeres Publikum anzusprechen, die erst einmal gucken wollen, ob Bootfahren etwas für sie ist. Oder aber auch für Skipper, die “back to basic” unterwegs sein wollen und die das mittlerweile “Chi-chi” nicht unbedingt haben wollen. Der ambitionierte Angler wird die Vorzüge dieses “Wasser-Roadsters” zu schätzen wissen... “Wasser-Roaster” ??? Damit meine ich die sehr tiefe Sitzposition im Boot. Man ist direkt an der Wasserlinie wenn man in der Plicht sitzt. Man kann während der Fahrt die Hand oder die Füsse im Wasser baumeln lassen. Näher geht nicht. Eben wie bei einem Roadster auf dem Asphalt, wo man gefühlt mit dem Poppes quasi auf dem Asphalt schleift... :-) Folgend Bilder von einem tollen Ausflugstag mit der AQUA PUR.
Hier unsere Route für die AQUA PUR. Start war Irnsum. Über den PMK und Sneeker Meer ging es nach Sneek. Nach einem 1 stündigen Zwischenstopp mit Bitterballen, Frikandel und Patat ging es weiter durch Ijlst Richtung Heeg. Dort dann über den Johan-Friso-Kanal weiter zum PMK. Dann wieder Richtung Norden. Ein kleiner Abstecher an einem ehemaligen Liegeplatz mit Wenden in 3 Zügen Manöver ging es dann weiter wieder Richtung Sneeker Meer. Durch die Schleuse von Terherne ging es zurück nach Irnsum. Quelle Bild: Screenshot ANWB Waterkaart App (Sehr gute App!!!)
Die AQUA PUR im Heimathafen von AQUALUX.
Wie gesagt, so fing bei mir alles an. Bootsführerschein auf einer Saga 26 gemacht. Ist von der Länge ja fast wie damals. Damals...2005...
Frisch lackiert aus der AUQUALUX- Werft.
Ok. 2 Meter sind in der Schlafkoje etwas schwierig, aber wie man sieht: durchaus machbar...
Zitat Gabi: “Schade, dass wir kein Bettzeug dabei haben. Hier könnte ich es aushalten...”
Auf geht es! Bin ja mal gespannt...! Leinen los!
Ihr wollt wissen, warum ich die Holländer so mag? Sie sind einfach cool... Und ihre Boote auch!!!
Unser Liegeplatz am Sneeker Stadttor...
Ich weiss leider nicht genau, was in Sneek los war, aber die Kutschen mit ihren in traditioneller Kleidung geschmückten Fahrer und Beifahrerinnen waren sehenswert...
Die Frauen hatten hölzerne Handspiesse und mussten damit Ringe von aufgestellten Schildern picken. Was während der Fahrt nicht so einfach ist....
Na gut. Er hatte irgendwie nicht so viel Spaß, oder? Im richtigen Moment abgedrückt schaut sie dafür direkt in meine Kamera... sehr hübsch!
Ein Bild, dass, wenn es in 6 Wochen noch dort hängt, meines werden könnte. Bevor ich Skipper auf Motoryachten wurde segelte ich auf BM-Jollen über friesisches Gewässer. Leider ein Bild von fast schon historischen Wert. Es gibt kaum noch hölzerne BM-Jollen-.
Gabi und Christoph haben sichtlich Spaß. Prost!
Aussenansichten... Ein uns überholendes Schiff spiegelt sich in dem blankpolierten Signalhorn.
Augenscheinlich hatten wir Spaß. Nachdem wir die AQUA PUR wieder in den Heimathafen gebracht hatten, fuhren wir nach Lemmer und kehrten in dem erst seit 4 Monaten geöffneten Restaurant “De Specerij” ein. Sehr zu empfehlen.
Verse Mosselen, frische Muscheln standen bei Gabi und Christoph auf dem Speiseplan. Ich bestellte ein Chef Special Rindersteak, das ebenfalls sehr gut war.
Meine Devise...
Fazit: Wie schon oben beschrieben habe ich der “kleinen” AQUA PUR ein wenig unrecht getan. Es ist ein zugegeben eher schlichtes Boot, dass aber seinen Charme hat, und das ich für die oben genannte Zielgruppe durchaus empfehlen kann. Ich werde die AQUA PUR jedenfalls noch einmal fahren! Die Fahreigenschaften sind hervorragend. Die Lenkung ist direkt. Jeder Ruderschlag wird sofort in Richtungsänderung umgesetzt. Dass neu verbaute Bugstrahlruder sorgt für eine sehr gute Manövrierbarkeit. Meine Empfehlung: Gut, wenn man mal wieder back to basic will. Top!!! :-)