Startseite Tagebuch Törns Törnplanung Manövrieren Navigation Impressum Links Disclaimer News
© Skipper-Titus 2018
TÖRNPLANUNG Um schöne Stunden an Bord zu verbringen, sollte man sich vorab Gedanken machen. Eine gute Törnplanung zeichnet sich dadurch aus, dass an Bord alles reibungslos klappt und die Crew mit Dir als Skipper wieder fahren will :-))) Man kann einfach frei Schnauze losfahren, das ist die einfachste Variante, birgt aber eine Menge Risiken. Nicht mein Ding! Für mich fängt eine vernünftige Törnplanung mit der Revierwahl an. Steht das Revier, frage ich mögliche Crewmitglieder, ob sie Zeit und Lust haben, mit zu kommen. Je nachdem, wieviele Lust haben, suche ich ein Schiff aus. Sobald der Chartervertrag da ist, geht es los... Ungefähr 2 Wochen vor Antritt der Reise treffen wir uns, um Routenvorschläge anhand der Karte auszuarbeiten, kulinarische Vorlieben beim Frühstück und finanzielle Dinge zu besprechen. Nachdem wir im Groben besprochen haben, wie unsere Route in etwa verlaufen wird, kann man auch die Budgetplanung aufstellen. Ich rechne gerne mit glatten Beträgen und füge noch einen großzügigen Puffer (25%) hinzu. So verhindere ich, dass ich bei meiner Crew noch einmal eine Umlage "erbetteln" muss.  Es hat sich gezeigt, dass die Vorgaben der Vercharterer bezüglich der Spritverbräuche in etwa hinkommen. Wenn man den Gashebel dezent benutzt ist auch hier eine Menge Einsparpotential vorhanden. Beispiel: Sailing Home ist mit einem Verbrauch von 6-7l/h angegeben. Wir haben bei 1200- 1400rpm deutlich unter 4 l/h gelegen. Bei "Hebel auf dem Tisch!" geht es sonst schnell ins Geld. Bei der oben genannten Drehzahl  hatten wir immer noch eine Durchschnittsgeschwindigkeit von 9,7 km/h. Sollte also dicke langen. Bis jetzt gab es immer zwischen 20 und 40 €/Person retour. Woher ich das weiß? Ich führe ein Logbuch bei jeder Fahrt. Dieses Logbuch erfasst Wetter, Route, Motorlaufzeiten, Kosten für Liegegebühren, Brückengeld, etc. Die Angaben zu den einzelnen Städten auf meiner Seite habe ich aus den Logbüchern entnommen. So habe ich immer die aktuellsten Daten zur Hand, bzw. kann noch nach Monaten einen Blick hinein werfen, um die nächste Tour zu planen. Ein Logbuch ist keine Pflicht, aber erleichtert die Törnplanung beim nächsten Mal ungemein. Eine Packliste ist auch zu empfehlen. Du gewährleistest damit, dass beim Frühstück auch wirklich Kaffeefilter dabei sind und nicht zuhause im Schrank stehen. Alles schon vorgekommen...! :-) Hier noch einige wichtige Dinge, die sich im Laufe der Zeit als sehr nützlich erwiesen haben, oder für eine gute Törnplanung unabdingbar sind: Klick die Buttons oder die hervorgehoben Wörter         
Bootskiste Die ist immer dabei! Alles mit einem Griff...
Packliste Was man so an Bord haben sollte...
Hafenbilder Google-Earth Bilder mit Detailinfos
Hafeninfos  Hier gibt es Infos über Häfen, in denen ich schon selber mal gewesen bin
Logbuch Keine Pflicht, aber man behält den Überblick
Sicht- und Schallsignale Sehr nützlicher Flyer vom WSA
Sicherheit an Bord Grundregeln, die man beachten und leben sollte Knotenkunde Die wichtigsten Knoten an Bord (Meiner Meinung nach... :-) )
Zurück zur Startseite
Skipper-Titus
Törnplanung
Törnplanung